I. Schule (einklassige Knabenschule)

1775 erbaut
An derselben Stelle stand auch vorher schon das einzige Schulhaus im Orte, wahrscheinlich auch die erste Dorfschule in der Umgegend.

1598 finden sich in dem Kirchenbuche die ersten sicheren Nachrichten von einem Lehrer in Hattorf.

Die I. Schule umfasste neben dem Schulzimmer und der Wohnung des Knabenlehrers, der zugleich Küster war und die 1. Lehrerstelle inne hatte, die notwendigen Räumlichkeiten für die Landwirtschaft. Das Schulzimmer war nur ein größeres Wohnzimmer. Bei zunehmender Zahl der Schulknaben musste bald die Halbtagsschule eingerichtet werden. Der Raum wurde trotz der bescheidenen Ansprüche bald wieder zu klein.

1827 war ein Anbau notwendig. Danach konnten alle Schulknaben wieder zugleich unterrichtet werden. Als die Anzahl von 130 - 140 Schulknaben erreicht war, wurde die Klasse wieder geteilt.

1875 stieg die Durchschnittszahl der Schulknaben auf 170. Der Neubau einer Schulstube und ein Umbau der Lehrerwohnung erfolgte. Die Ausführung des Baues übernahm der Zimmermeister H. Lohrengel und die Kosten betrugen 4500 M. Nun war ein genügend großer Raum von 9m Länge und 8m Breite für eine große Knabenzahl vorhanden.